Mediation
in Hamburg und Lüneburg

für Privatpersonen
in den Sprachen Deutsch, Español, English, Français

Mediation in Hamburg und Lüneburg

für Privatpersonen in den Sprachen Deutsch, Español, English, Français

Mediation, Konfliktlösung, Aussprache, miteinander sprechen

Was ist eine Mediation?

Ich begleite Sie zu Ihrer Konfliktlösung

Konflikte sind Teil unseres alltäglichen Lebens. 
Doch was, wenn einer so eingefahren ist,
dass er unlösbar erscheint?

Dann ist eine Mediation sinnvoll, um den Konflikt
mit Unterstützung von Außen vollständig zu lösen.

Gerne begleite ich Sie
in einer Mediation in Hamburg
und Lüneburgin den Sprachen
Deutsch, Español, English, Français
.

Kontaktieren Sie mich hier:

Kontakt aufnehmen

Ich begleite Sie zu Ihrer Konfliktlösung

Konflikte sind Teil unseres alltäglichen Lebens. Doch was, wenn einer so eingefahren ist, dass er unlösbar erscheint?

Dann ist eine Mediation sinnvoll, um den Konflikt mit Unterstützung von Außen vollständig zu lösen.

Gerne begleite ich Sie in einer Mediation in Hamburg und Lüneburg in den Sprachen Deutsch, Español, English, Français.

Kontaktieren Sie mich hier:

Kontakt aufnehmen

Was ist eine Mediation?

Die Mediation als gemeinsame Reise zur Konfliktlösung

Die Mediation als gemeinsame Reise zur Konfliktlösung

Durch meine Ausbildung zum Mediator und die vielen durchgeführten Mediationen wurde mir klar, dass eine Mediation mit einer begleiteten Reise vergleichbar ist. Am Ende wollen die Beteiligten in Begleitung eines Mediators ihren Konflikt beilegen.

Die Beilegung des Konfliktes ist das Ziel der Reise. Meine Erfahrung ist, dass dieses Ziel nicht unmittelbar durch eine Vereinbarung  am Ende der Mediation erreicht wird, sondern in Wirklichkeit etwas früher – nämlich, wenn die Medianten von den früheren, seelischen Belastungen und Verletzungen in ihrer Beziehung befreit werden.

Mediation in Hamburg und Lüneburg
Mediation in Hamburg und Lüneburg

Das passiert, wenn die oft  tiefgelegenen und vergessenen Verletzungen offen gelegt werden. Außerdem sollten sie vom jeweils anderen anerkannt und mit ehrlicher Reue begegnet werden. Entstehende  Offenheit, Anerkennung und ehrliche Reue müssen auf Gegenseitigkeit beruhen, dann kann Frieden entstehen. Gelingt diese Situation, so gelingt auch die Mediation. Denn dann ändert sich die Stimmung rasant. Aus Schwere wird Leichtigkeit. Aus dem Ärger wird Begeisterung. Dann fließen Lösungsvorschläge durch die Beteiligten und eine Vereinbarung ist da ein leichtes Spiel. Es ist quasi ein Nebenprodukt dieser positiven Stimmung.  Schlussendlich wird das Vereinbarte eine dauerhafte Wirkung haben.

 

So könnte man sagen, dass eine Mediation eine begleitete Reise zu den alten Verletzungen der Konfliktbeteiligten ist. Da müssen alle hin, da müssen alle durch. Kein externer ohne internen Frieden, keine externe ohne interne Ruhe. Diese Reise ist nicht einfach, das kann man sich vorstellen. Denn das Ziel liegt häufig tief „unter der Eisbergspitze“. Nicht selten befindet sie es sich jenseits des Bewusstseins der Beteiligten, zumindest am Anfang.

Für diese Reise brauchen Sie und alle Konfliktbeteiligten nur drei Sachen, damit der Hafen des Friedens erreicht werden kann:

Mediation in Hamburg und Lüneburg - Konfliktlösung
Mediation in Hamburg und Lüneburg
  • Zunächst die aufrichtige Bereitschaft, den Konflikt beizulegen;
  • Dann Geduld – denn der Kern des Problems wird sicherlich nicht in unmittelbarer Reichweite sein; und damit verbunden…
  • Zeit: Sitzungen sollten mit ein wenig „Zeit-Puffer“ eingeplant werden, damit  Sitzungen – die sehr emotional sein können – nicht unterbrochen werden; auch Zeit zwischen den Sitzungen, damit die Gespräche „wirken“ können.

Für den Rest sorge ich 🙂

 

Mediation in Hamburg und Lüneburg

Durch meine Ausbildung zum Mediator und die vielen durchgeführten Mediationen wurde mir klar, dass eine Mediation mit einer begleiteten Reise vergleichbar ist. Am Ende wollen die Beteiligten in Begleitung eines Mediators ihren Konflikt beilegen.

Die Beilegung des Konfliktes ist das Ziel der Reise. Meine Erfahrung ist, dass dieses Ziel nicht unmittelbar durch eine Vereinbarung  am Ende der Mediation erreicht wird, sondern in Wirklichkeit etwas früher – nämlich, wenn die Medianten von den früheren, seelischen Belastungen und Verletzungen in ihrer Beziehung befreit werden.

Mediation in Hamburg und Lüneburg

Das passiert, wenn die oft  tiefgelegenen und vergessenen Verletzungen offen gelegt werden. Außerdem sollten sie vom jeweils anderen anerkannt und mit ehrlicher Reue begegnet werden. Entstehende  Offenheit, Anerkennung und ehrliche Reue müssen auf Gegenseitigkeit beruhen, dann kann Frieden entstehen. Gelingt diese Situation, so gelingt auch die Mediation. Denn dann ändert sich die Stimmung rasant. Aus Schwere wird Leichtigkeit. Aus dem Ärger wird Begeisterung. Dann fließen Lösungsvorschläge durch die Beteiligten und eine Vereinbarung ist da ein leichtes Spiel. Es ist quasi ein Nebenprodukt dieser positiven Stimmung.  Schlussendlich wird das Vereinbarte eine dauerhafte Wirkung haben.

Mediation in Hamburg und Lüneburg - Konfliktlösung

So könnte man sagen, dass eine Mediation eine begleitete Reise zu den alten Verletzungen der Konfliktbeteiligten ist. Da müssen alle hin, da müssen alle durch. Kein externer ohne internen Frieden, keine externe ohne interne Ruhe. Diese Reise ist nicht einfach, das kann man sich vorstellen. Denn das Ziel liegt häufig tief „unter der Eisbergspitze“, nicht selten jenseits des Bewusstseins der Beteiligten, zumindest am Anfang.

Für diese Reise brauchen Sie, brauchen alle Konfliktbeteiligten nur drei Sachen, damit der Hafen des Friedens erreicht werden kann:

Mediation in Hamburg und Lüneburg
  • Zunächst die aufrichtige Bereitschaft, den Konflikt beizulegen;
  • Dann Geduld – denn der Kern des Problems wird sicherlich nicht in unmittelbarer Reichweite sein; und damit verbunden…
  • Zeit: Sitzungen mit ein wenig „Zeit-Puffer“ einplanen, damit nicht Wichtiges bei den Sitzungen – die sehr emotional sein können – unterbrochen werden; auch Zeit zwischen den Sitzungen, damit die Gespräche „wirken“ können.

Für den Rest sorge ich 🙂

 

Häufige Fragen zur Mediation

Häufige Fragen zur Mediation

Bei eingefahrenen Konflikten ist eine Mediation äußerst hilfreich und vorteilhaft aus zahlreichen Gründen. Je länger die Konflikte bestehen, desto stärker belasten Sie die Zusammenarbeit, das Zusammenleben, die Produktivität, Konzentrationsfähigkeit und das persönliche Wohlbefinden. Oft werden mehrere eigenständige Versuche gestartet, die Konflikte zu lösen, je öfter diese jedoch scheitern, desto frustrierter und resignierter werden die Beteiligten. In solchen Fällen ist es im Sinne aller Betroffenen, eine Mediation in Anspruch zu nehmen.

Folgende Vorteile hat eine Mediation (in Hamburg und Lüneburg):

  • dauerhafte und nachhaltige Lösungen
  • geschäftliche und private Beziehungen werden wieder positiv
  • Schonung Ihrer Ressourcen wie Kosten, Zeit und Energie
  • Demotivation und Frustration werden in Zufriedenheit, Motivation und Produktivität umgewandelt
  • Die Konfliktbeteiligten sind die Experten im Konflikt und kennen die Lage genau. Durch eine Mediation können Sie dieses Wissen über die Lage einbringen und gemeinsam und selbstbestimmt zu Lösungen kommen. Wenn der Konflikt voranschreitet kommt es oft zu Gerichtsverhandlungen, bei denen dann Dritte Entscheidungen vornehmen, wodurch Sie einen Teil Ihrer Autonomie verlieren. Am Ende haben Sie eine gerichtliche Lösung, an die Sie sich halten müssen, das bedeutet aber nicht, dass der eigentliche Konflikt gelöst ist.
  • Sie haben die Möglichkeit sich in einem neutralen, sicheren Raum zu öffnen.

Ziel einer Mediation (in Hamburg und Lüneburg) ist es Lösungen für Ihren Konflikt zu finden, den Sie selbst nicht lösen können. Kern ist dabei, die emotionalen und sachlichen Ursachen zu klären, damit der Raum wieder frei wird für die Entwicklung von Lösungen.

  • Ursachenklärung – sachliche und emotionale Gründe aufdecken
  • Klarheit schaffen über den Kern des Konfliktes
  • Verantwortungsübernahme für eigene Handlungen, für den Konflikt
  • Harmonie und respektvolle Kommunikation zwischen den Beteiligten herstellen
  • gemeinsame Lösungen erarbeiten, die für alle Beteiligten zufriedenstellend sind und nachhaltig umsetzbar sind
  • klare Abmachungen und Vereinbarungen treffen

Der Kern aller Konflikte liegt in den Emotionen, der meistens im Verborgenen liegen. Diese sind als Warnzeichen zu verstehen, denn sie zeigen, dass es ein unbefriedigtes Bedürfnis und damit verletzte Gefühle gibt (Angst, Verletzung, Frustration). In diesen unbefriedigten Bedürfnissen liegt meist der Kern des Konfliktes. Beispielsweise könnte ein Bedürfnis nach mehr Anerkennung, Aufmerksamkeit, Respekt, Vertrauen, Herausforderung oder Ruhe bestehen.

Die verletzten Gefühle liegen jedoch meist sehr tief vergraben. Deshalb ist es für die Beteiligten nur schwer, ihre verletzten Gefühle und unbefriedigten Bedürfnisse zu kommunizieren und so den Konflikt selbst zu lösen.

Wie hilft nun eine Mediation (in Hamburg und Lüneburg)?

Durch meine langjährige Erfahrung und mein Verständnis für die emotionalen Ursachen von Konflikten kann ich Sie bei diesem Schritt anleiten und begleiten. Wenn die emotionalen Ursachen offen gelegt und von allen Beteiligten mit Verständnis angenommen wurden, geschehen meist kleine Wunder. Denn die natürliche Folge ist, dass Sie wieder aufeinander zugehen und miteinander sprechen können. Hiermit können eskalierende Streits in Zukunft vermieden werden. Letztendlich entwickeln sich zufriedenstellende und umsetzbare Lösungen dann fast wie von selbst.

Die Bereitschaft und der Wille aller Beteiligten den Konflikt zu lösen, ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und die dauerhafte Befriedung des Konfliktes.

Weitere wichtige Voraussetzungen:

  • Bereitschaft zuzuhören, offen zu sein, eigene Anliegen offen zu teilen
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit
  • Mediationsgespräche in neutraler Umgebung

Wenn Sie sich für die typischen fünf Phasen des Mediationsprozesses interessieren, können Sie auf der Webseite der Deutschen Stiftung der Mediation mehr dazu erfahren: https://stiftung-mediation.de/mediation/5-phasen-einer-mediation

  • Privatpersonen, Paare
  • Teams
  • Angestellte, Mitarbeiter
  • Führungskräfte
  • Familien

Mehr zum Thema:

Familienberatung
Einzelcoaching
Mediation und Konfliktmanagement für Unternehmen
  •  Jahrelange Berufserfahrung und zertifizierte Ausbildung zum Mediator, Verfahrensbeistand und Umgangspfleger
  • Tätigkeit als Anwalt des Kindes: tagtäglich arbeite ich mit Familien in konfliktären Lebensphasen zusammen
  • 20 Jahre Erfahrung als Jurist – alltäglicher Teil ist der Umgang mit Konflikten
  • Zusammenarbeit mit Familien, Führungskräften, Teams, Angestellten, Studierenden
  • Kulturelle Sensibilität – jahrelange Zusammenarbeit mit Menschen aus unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen –
  • Empathie, aktives Zuhören, Sensibilität für Emotionen und Gefühle
  • Unvoreingenommenheit, Allparteilichkeit
  • tiefes und breites Menschenverständnis
  • Mediationen sind möglich in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch

Erfahren Sie hier mehr:

Über Mich

„Das Glück findet sich nicht am Gipfel, sondern in uns.
Wenn wir ganz wir selbst sind“

 

Reinhold Messner

Dr. Jorge Guerra González - Mediation Hamburg und Lüneburg

Kontaktieren Sie mich

Jorge Guerra González
Salzstraße 1
21335 Lüneburg

mob: +49 1578 2630218
fax:    04131 2461653
mail:  kontakt@jorgeguerra.de

Ich freue mich über Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit
und melde mich umgehend bei Ihnen zurück.

 

Dr. iur. Dipl. soz-ök. Stud. psych.
Jorge Guerra González

 

    Kontaktieren Sie mich

    Jorge Guerra González
    Salzstraße 1
    21335 Lüneburg

    mob: +49 1578 2630218
    fax: 04131 2461653
    mail: kontakt@jorgeguerra.de

     

    Dr. Jorge Guerra González - Mediation, Verfahrenbeistand, Umgangsplfegschaft, Konfliktmanagement, Einzelcoaching

    Ich freue mich über Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit
    und melde mich umgehend bei Ihnen zurück.

    Dr. iur. Dipl. soz-ök. Stud. psych.
    Jorge Guerra González